Was ist ein Voiceover? Ein Einblick in die Welt der unsichtbaren Stimmen

von Ann Vielhaben (Kommentare: 0)

In: Experten-Tipps

Ein Tag im Leben einer Profisprecherin: Hinter den Kulissen der Voiceover-Arbeit

Als Profi­sprecherin werde ich oft gefragt, was es mit dem Begriff "Voiceover" auf sich hat.

Voiceover (englisch; kurz: VO) ist ein Fachbegriff aus der Studiotechnik des Hörfunks und Films. Er bezeichnet die Tonaufnahme einer Stimme (engl. voice), die über (engl. over) eine andere Tonaufnahme oder über eine Filmszene gelegt wird.

Im Deutschen wird der Begriff manchmal auch als „Overvoice“ verwendet.

Typische Einsatzgebiete von Voiceovers

Werbung:

In der Werbung steht das beworbene Produkt im Mittelpunkt, während der Sprecher dessen Vorteile erläutert.

Stell dir eine Autowerbung vor: Du siehst das Fahrzeug in Aktion, während eine dynamische Stimme die herausragenden Eigenschaften des Autos beschreibt. Die Stimme bleibt unsichtbar, aber ihre Wirkung ist nachhaltig und einprägsam.

TV-Dokumentationen:

Voiceovers sind in TV-Dokumentationen unverzichtbar. Beeindruckende Bilder werden von einem Off-Sprecher begleitet, der Hintergrund­informationen liefert. So wird eine Dokumentation über die Tierwelt in der Savanne erst durch die begleitende Stimme wirklich informativ und fesselnd.

Videospiele und PC-Games:

Sprecher verleihen Figuren / Charakteren in Spielen ihre Stimmen und tragen zur Immersion bei. Bekannte Synchron­schauspieler aus Film und Fernsehen werden oft für die Vertonung von Video­spielen engagiert, um einen hohen Wieder­erkennungswert zu gewährleisten.

Erklärfilme:

In Erklärfilmen wird komplexe Information auf verständliche Weise vermittelt. Die Stimme führt dich durch den Inhalt und veranschaulicht Schritt für Schritt, oft unterstützt durch Animationen und Grafiken. Denk an ein Video, das die Funktions­weise eines neuen Software-Tools erklärt.

Corporate-Videos:

Unternehmen nutzen Voiceovers in ihren internen und externen Videos, um Botschaften klar und professionell zu vermitteln. Ob Schulungs­videos, Unternehmens­vorstellungen oder Imagefilme – die Stimme trägt wesentlich zur professionellen Darstellung bei.

Beispielsweise könnte ein Video die Werte und Visionen eines Unternehmens präsentieren, unterstützt durch eine einprägsame Erzähler­stimme.

Videospiele und PC-Games:

Sprecher verleihen Figuren / Charakteren in Spielen ihre Stimmen und tragen zur Immersion bei. Bekannte Synchronsprecher aus Film und Fernsehen werden oft für die Vertonung von Videospielen engagiert, um einen hohen Wieder­erkennungswert zu gewährleisten. Stell dir ein Fantasy-Spiel vor, in dem ein mächtiger Magier seine epische Geschichte erzählt.

Podcasts und Hörbücher:

Ein guter Podcast lebt von einer ansprechenden Stimme, die das Thema eindringlich vermittelt.

Ähnlich verhält es sich bei Hörbüchern: Die Stimme muss zur Geschichte passen, sei es ein spannender Thriller oder eine entspannende Liebes­geschichte. Hier dient die Stimme dem Werk des Autors / der Autorin.

Technische Anwendungen:

Voiceover-Stimmen sind auch in technischen Anwendungen all­gegenwärtig, wie bei Navigations­geräten, Sprach­assistenten und Telefon­ansagen. Hier wird auf klare, nüchterne Stimmen gesetzt, die Informationen effizient transportiert.

Hinter den Kulissen: So entsteht ein Voiceover

Nun, da du weißt, was ein Voiceover ist und wo es eingesetzt wird, möchte ich dich hinter die Kulissen meiner Arbeit als Profi­sprecherin mitnehmen.

Ein Tag im Leben eines professionellen Sprechers

Als Profisprecherin steckt hinter jedem erfolgreichen Voiceover eine sorgfältige Vorbereitung und ein strukturierter Arbeitsprozess. Hier gebe ich dir einen Einblick in meinen typischen Arbeitstag:

Textvorbereitung:

Die Grundlage legen
Textstudium: Zuerst analysiere und interpretiere ich den Text, um die Intention des Autors vollständig zu erfassen. Jeder Satz, jedes Wort hat eine Bedeutung und ich möchte sicherstellen, dass ich die Botschaft authentisch und präzise vermittle.

Recherche:

Je nach Thema des Textes sammle ich Hintergrundinformationen. Dies hilft mir, den Kontext besser zu verstehen und die Nuancen des Themas korrekt wiederzugeben. Ob es sich um technische Details, historische Fakten oder spezifische Fachbegriffe handelt – fundierte Kenntnisse sind unerlässlich.

Textmarkierung:

Ich markiere den Text, um Betonungen, Pausen und das richtige Tempo festzulegen. Diese Markierungen helfen mir, die richtige Stimmung und Dynamik zu erzeugen, die der Text erfordert.

Übung:

Bevor es ins Studio geht, "markeire ich", d.h. ich spreche einzelne schwierigere Sinn­abschnitte leise vor mich hin, bestimmte Wörter absichtlich überdeutlich, damit mein Mundwerkzeug weiß, wo einzelne Buchstabe und Laute im Mundgeformt werden. Dies hilft mir, im übrigen auch, um später die Sprechgeschwindigkeit und Betonung zu perfektionieren und mich mit dem Text vertraut zu machen.


Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit:

Pünktlichkeit ist im Studio entscheidend. Eine professionelle Arbeitsweise bedeutet, dass ich stets pünktlich erscheine und bereit bin, sofort mit der Arbeit zu beginnen. Gleiches gilt für die Aufnhamen mit Kunden, die ich in mein Studio zuschalte.

Zusammenarbeit mit dem Tonmeister:

Im Studio arbeite ich eng mit dem Tonmeister zusammen. Seine Anweisungen und sein Feedback sind wertvoll, um die bestmögliche Aufnahme zu erzielen.

Konzentration und Ausdauer:

Die Aufnahme erfordert volle Konzentration und Ausdauer. Ich achte darauf, den Text fehlerfrei und mit der richtigen Betonung einzusprechen, auch wenn das manchmal mehrere Takes erfordert.

Umgang mit Lampenfieber:

Auch als Profi habe ich manchmal Lampenfieber, z.B. weil gleich mehrere Kunden an verschiedenen Orten zugeschaltet sind.

Mit der Zeit habe ich jedoch Techniken entwickelt, um die Nervosität zu überwinden und eine professionelle Leistung zu erbringen.

Nachbereitung: Feinschliff und Perfektion


Abhören der Aufnahme: Nach der Aufnahme höre ich mir das Ergebnis kritisch an. Dabei achte ich auf die Qualität und Wirkung meiner Stimme und mache mir Notizen für Verbesserungen. Auch im Hinblick auf die Zusammenarbeit mit dem zugeschalteten Kunden. resp. dem gesamten Ablauf der Produktion - vom ersten Mailverkehr über die Abwicklung bis hin zum Nachfassen beim Kunden, ob er zufrieden sit und sich evtl. ein Folgejob ergibt.

Korrekturen:

Falls nötig, nehme ich Korrekturen vor. Das bedeutet, eventuell fehlerhafte Passagen erneut aufzunehmen, um ein perfektes Endergebnis zu gewährleisten.

Diese Schritte sind essenziell, um die hohe Qualität und Professionalität zu erreichen, die meine Kunden von mir erwarten. Jeder Schritt erfordert Sorgfalt, Präzision und ein tiefes Verständnis für die Kunst des Sprechens.

Das einzigartige Talent von Voiceover-Sprechern

Voiceover-Arbeit erfordert ein hohes Maß an Können und Erfahrung. Während ein Sprecher vor der Kamera seine Mimik und Gestik nutzen kann, muss ein Voiceover-Sprecher allein durch seine Stimme überzeugen. Es geht darum, die richtige Tonalität, Betonung und Stimmung zu treffen, um die gewünschte Wirkung zu erzielen. Das erfordert nicht nur technisches Können, sondern auch Einfühlungs­vermögen und Kreativität.

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 9.